Leben um zu arbeiten, oder arbeiten um zu leben?

Ein gutsituierter älterer deutscher Herr verbrachte seinen wohlverdienten Ruhestand in Italien. Er hatte sich ein wunderschönes Haus am Meer gekauft.

An einem sonnigen Vormittag machte er einen Strandspaziergang und traf dabei auf einen jungen Italiener. Braungebrannt saß dieser in der Sonne und freute sich an dem herrlichen Tag.

„Buon Giorno!“, rief er dem Deutschen fröhlich zu.

Dieser blieb stehen und erwiderte den Gruß.

„Junger Mann“, fragte er den Italiener „haben Sie keine Arbeit?“

„Doch“, kam die Antwort „ich bin Fischer und war die ganze Nacht mit meinem Boot draußen und habe gefischt. Ich hatte einen guten Fang und habe diesen am frühen Morgen gut verkaufen können. Jetzt habe ich frei.“

Der Deutsche schüttelte missbilligend den Kopf.

„Warum fahren Sie nicht noch einmal hinaus um einen zweiten Fang zu machen?“

„Warum sollte ich?“, fragte der Italiener.

„So würden Sie mehr verdienen und könnten sich mit der Zeit ein zweites Boot anschaffen. Sie könnten noch mehr Fische fangen und noch mehr verdienen!“

„Und warum sollte ich das?“

„Wenn Sie dann alt sind, könnten Sie Ihr Leben genießen wie ich, am Strand spazieren gehen, in der Sonne sitzen …“

Der junge Mann lachte: „Warum soll ich damit warten bis ich alt bin? Das kann ich doch jetzt schon!“

(nacherzählte Geschichte)

(Renate Raidt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.