Ein Versprecher

Gerade sitze ich am Computer und bin am Schreiben, kommt meine Tochter in unsere Wohnung um bei uns ihre Post abzuholen. Sie sieht einen Brief mit Einladung von guten Bekannten. Sie laden zu einem nachträglichen runden Geburtstag von sich beiden,  Mann und Frau ein. Sie liest mir die Einladung vor in der steht wörtlich folgender Wortlaut  

Endlich haben wir es geschafft einen Termin zu finden um nachträglich nach 2 Jahren unsere runden 40. Geburtstage zu feiern.

Die Feier findet am……statt.

Wir treffen uns um ……..Uhr

in der Mehrzweckhalle in …………

Bitte in Dirndl, Lederhose oder ähnlichem erscheinen.

Ihr könnt uns bis ……. informieren ob ihr der Einladung folgt.

Ihr Kommentar dazu: „Sowas habe ich nicht zum Anziehen.“

Meine Antwort dazu :  “Ich habe im Schrank noch eine Kombi Landhausmode hängen, die könnten wir für dich passend machen.“

Da fängt sie lauthals an zu lachen. Im ersten Moment fällt mir kein Grund für ihr Gelächter ein, bis sie mir das Stichwort  <Landhausmode> gibt.  Da fällt bei mir der Groschen.  An meinem 60. Geburtstag wollte ich groß feiern. Also meine Kinder mit Anhang. Wir haben drei Kinder, da kommen schon ein paar Personen zusammen. Dazu hatte ich meine Bekannten und Freunde sowie Parteifreunde von mir. Da ich damals noch in Amt und Würden stand, als Vorstand einer Partei in unserem Heimatort, wollte ich die Vorstandsmitglieder mit Partner/in dazu auch einladen.  Damit wollte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. So kamen ca. 60 Personen zusammen.

Bei den Vorbereitungen dazu, wurde ich  von meiner ältesten Tochter gefragt, ob ich was anständiges zum Anziehen hätte. Schließlich wollte ich ja die Feier groß aufziehen und ich sollte mich nicht blamieren. Da meinte ich, ich hätte mir ja vor nicht allzu langer Zeit etwas an Kleidung zugelegt, was eigentlich keiner Mode unterworfen sei. Auf ihre Frage was ich mir denn zugelegt habe, meinte ich ganz fröhlich „Eine Kombination aus Landmaushoden“. Erst als meine Tochter schallend lachte, bis ihr die Tränen über die Wangen liefen,  wurde mir bewusst, was ich gesagt hatte. Jedes Mal bis heute, wenn wir jemand sehen, der ein Dirndl oder ähnliches trägt, oder es sich um ein Thema darum dreht,  müssen wir lachen, weil wir sofort diesen Versprecher in den Ohren haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.